Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Wirtschaft Pressemitteilungen

Bild von Hajo Schörle

30 Jahre Kreativität - von der Ziehfeder bis zu Bits and Bites in Zahlen

In 30 Jahren summiert sich bei Hajo Schörle schon so einiges zusammen. Und wenn man das mal grob in Zahlen fassen will, so kommen erst mal 4 Umzüge bis zur eigenen Fimenhalle als einschneidende Erlebnisse.

Raus aus der Zwangsversteigerung

Das Unternehmen PONDUS in 53619 Rheinbreitbach hat sich darauf spezialisiert, Häuser, Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäuser und Gewerbe-Objekte aus der Zwangsversteigerung zu retten. Dies gelingt mit der Unterstützung von Privat-Investoren, die nicht nach der Schufa-Auskunft eines Kunden fragen, sondern denen der Wert der Immobilie als Sicherheit reicht.

Bild von fmpreuss

BoConcept launcht größte DESIGN SALE-Aktion aller Zeiten mit attraktiven Rabatten

BoConcept Hannover und Hamburg am Fischmarkt machen Platz für die neue Kollektion und geben auf Ausstellungsware und wegen Materialüberständen in den Manufakturen attraktive Rabatte

„Vom größten BoConcept DESIGN SALE aller Zeiten“, spricht Ole Valsgaard. Die Kunden der Design-Stores in Hannover und Hamburg am Fischmarkt profitieren von der Notwendigkeit, dass die Stores fast 80% der aktuellen Kollektion räumen müssen. Grund ist die neue Kollektion 2014/2015, die zahlreiche neue Programme bringen wird.

Angeboten werden zahlreiche Ausstellungsstücke und viele Accessoires und Lampen-Sonderposten, die bis zu 50% reduziert sind. Da zusätzliche hohe Materialbestände in den Manufakturen vorrätig sind, gibt es während des DESIGN SALES sogar 20% Nachlass auf viele Polstermöbel und Wohnprogramme, die neu und individuell für den Kunden geplant und bestellt werden können. „Das Gute muss dem Neuen weichen“, so Valsgaard. „Unsere Designer in Dänemark haben viele neue Produkte für die neue Kollektion 2015 entwickelt. Leider müssen wir uns deshalb von top aktuellem Design verabschieden, einfach um den nötigen Platz zu schaffen für alle Neuheiten, die ab Herbst 2014 geboten werden“.

Bild von fmpreuss

Crossover Marketing, die ideale Verbindung zwischen Kultur und Wirtschaft

CrossOver-Marketing aus Hannover ist eine Netzwerkagentur, die sich die bessere Verzahnung von Kultur, Wirtschaft und Sozialem auf die Fahne geschrieben hat

Seit 6 Monaten ist die Netzwerkagentur CrossOver-Marketing aus Hannover, die sich mit 14 Profis aus Marketing, Kulturmanagement und Personalentwicklung formiert hat, aktiv. Neben der Betreuung von namhaften Kunden aus Handel und Dienstleistung werden durch CrossOver-Marketing soziale und kulturelle Projekte initiiert oder betreut, bei denen die unterschiedlichsten Interessen und Ziele, zum Vorteil aller, unter einen Hut gebracht werden. „Das Interesse an gesellschaftlichem Engagement und die Bereitschaft soziale und kulturelle Projekte zu unterstützen, ist auf Seiten der Unternehmen ausgesprochen groß“, so Ina Rebenschütz-Maas, Inhaberin der Netzwerkagentur CrossOver-Marketing. „Woran es aus unserer Sicht nur fehlt, ist die Brücke, die Verzahnung dieser Welten, also zwischen Kultur & Sozialem zu Engagement-bereiten Unternehmern. Und genau diese schaffen wir.“

Bild von fmpreuss

diz AG: Wenn die Bilanz durch Pensionszusagen zum unternehmerischen Risiko wird

Risikomanagement wird auch für Klein- und Mittelständler immer wichtiger - Auslagerungskonzepte von Pensionsverpflichtungen

Spätestens seit der Finanzkrise 2008 ist allen wirtschaftlichen Akteuren bewusst, dass oftmals das Eigenkapital nicht ausreichend für die Abdeckung der Rückstellungspositionen hinterlegt ist. Während der langjährigen Erfahrung in der Beratung von Klein- und Mittelständlern konnte diz AG besonders in Bezug auf die Ausfinanzierung von Pensionsverpflichtungen erhebliche Mängel in der Risikobewertung feststellen.

Hierzu sehen die Spezialisten der diz AG einen gewaltigen Aufklärungsbedarf und raten ihren Kunden, die Pensionsverpflichtungen insbesondere auf folgende Risiken zu prüfen:

Bild von fmpreuss

Vortragsveranstaltung in Hannover: Steuerliche Lösungen für die Arztpraxis

Informationsabend der wetreu Steuerberatung aus Hannover, um den Verwaltungsaufwand für Fachärzte und Hausärzte in der Praxis gering zu halten, die Einkommens- und Vermögenssituation zu verbessern und um optimal im deutschen Gesundheitssystem zu wirtschaften

Der tägliche Druck in deutschen Arztpraxen ist Arzt und Patient bekannt. Zu der rein fachlichen Seite gehören in steigendem Maße verwaltungstechnische und dokumentarische Aufgaben, die Arzt und Personal oft überfordern. Vom Gesetzgeber kommen zu diesen Arbeitsabläufen zusätzlich noch alle Aufgaben rund um Geld und Steuern hinzu, die ebenfalls nicht vernachlässigt werden dürfen, bzw. erhebliche Auswirkungen auf die finanzielle Entwicklung der Arztpraxis haben.

Nach dem Motto: „Viel Leistung, wenig Zeit, kein Geld und dann noch das Finanzamt“ hat die wetreu Hannover Real Treuhand KG Steuerberatungsgesellschaft gemeinsam mit der wetreu Heinrich Brandes KG Steuerberatungsgesellschaft eine Vortragsveranstaltung konzipiert, die sich genau mit diesen Themen auseinandersetzt. Zielgruppe sind dabei Fachärzte und Hausärzte mit eigener Praxis, die tagtäglich vielseitigen Aufgaben und sinkenden Honoraren ausgesetzt sind.

Bild von Achim007

Das erste Tablet, das drucken kann (Tablet Printer)

Neuheit: Der Tablet Printer
Notebook, Smartphone & Co mit perfektem Ausdruck –
zukünftig wird Ihr Office erst so richtig mobil

  • Das Erscheinungsbild von Tintenstrahldruckern, Laptops und Tablets wird sich schon bald ändern
  • Laptops und Tablets sind leistungsmäßig immer mehr auf Augenhöhe
  • Der Wettbewerb zwischen Tablets und Laptops hat gerade erst begonnen
  • Kommt es bei Tintenstrahldruckern wie bei Tablets und Smartphones zu einer Welle von Ersatzbeschaffungen?

Mobilität ist heute im Business so wichtig wie nie zuvor, doch unterwegs ein Papierdokument zu erstellen, ist bislang umständlich und nur mit unschönen „Kofferlösungen“ machbar. Ein neues Patent auf superkompakte Tintenkartuschen weist den Druckerherstellern einen Weg, bei dem kompakte Mobilgeräte auch mit den Druckfähigkeiten vollwertiger Schreibtisch-PCs ausgestattet werden.

Bild von fmpreuss

Dänisches Möbel-Design in Hamburg zu Hause - BoConcept am Fischmarkt

BoConcept in Hamburg am Fischmarkt hat sich in 14 Jahren zu einer namhaften Adresse für dänisches Einrichtungs-Design entwickelt. Nun setzt Ole Valsgaard, der Inhaber vom größten BoConcept Store Deutschlands, mit seinem neuen Blog weitere Akzente in und für Hamburg

Die Weltmarke BoConcept präsentiert seit über 60 Jahren dänisches Design gepaart mit urbanem Lebensgefühl. Namhafte Designer, wie Karim Rashid, Henrik Petersen oder Nendo, entwickeln seit Jahrzehnten hochwertige und individuell planbare Möbel für diese internationale Marke. Die 260 Stores weltweit werden als Franchise-Konzept betrieben, was der Marke die entscheidende Persönlichkeit und Kundennähe vor Ort ermöglicht.

Bild von fmpreuss

diz AG: Kompetenter Lösungsanbieter für Auslagerungen von Pensionszusagen und betriebliche Altersversorgung

Zeitgemäße Konzepte für die betriebliche Altersvorsorge und zur Flexibilisierung der Lebensarbeitszeit

Zum zweiten Quartal 2014 hat diz AG das regionale Beratungsangebot nochmals erweitert. Dazu wird das Innenteam um zehn Mitarbeiter aufgestockt. diz AG wird außerdem mit vier weiteren Fachberatern für Pensionslösungen deutschlandweit vertreten sein. Damit stehen den Klein- und Mittelständischen Unternehmen nunmehr neben dem Hauptgeschäftssitz in Berlin und der Niederlassung in Düsseldorf auch Beratungsstellen in Rheinland-Pfalz/ Saarland, Baden-Württemberg, Süd-Bayern, Nord-Bayern, Hessen/ Thüringen/ Westsachsen und in den neuen Bundesländern zur Verfügung. Bis Anfang 2015 ist in Planung und Umsetzung, auch die Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen zu besetzen. Ebenso wurde der Aufsichtsrat neu besetzt.

Bild von Dr. Rainer Strzolka

Schöne neue Arbeitswelt - Neue Texte von Elisabeth Simon, Berlin, in der Galerie für Kulturkommunikation

Die Galerie für Kulturkommunikation stellt neue Texte von Elisabeth Simon vor. Leseprobe: