Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

DAX auf Jahreshöchstständen - neue Jahreshöchststände in der kommenden Woche erwartet

Bild von jugge

In der vergangenen Handelswoche legte der DAX 55 Punkte zu und konnte damit die 5.500er Marke nach oben durchbrechen. Nachdem der DAX im Wochenverlauf bei 5.574 ein neues Jahreshoch erzielte, ging er bei 5.517 Punkten ins Wochenende und notiert damit 1 Prozent über dem Wochenschlusskurs vor einer Woche.
Zahlreiche positive Konjunkturdaten haben weltweit die Börsenkurse steigen lassen. So gab es unter einer Vielzahl an Konjunkturindicies positive Signale vom deutschen ifo-Index. Im Euroraum sorgten belgische Konjunkturindikatoren für positive Signale und in den USA gaben steigende Daten zu den Immobilienverkäufen positive Signale.
Unter den DAX-Aktien legten die Papiere der Commerzbank mit einem Wochengewinn von 10,1 Prozent am stärksten zu. Nachdem Marktgerüchte über eine vorzeitige Rückzahlung der erhaltenen Staatshilfen die Runde machten, wurde dies als operative Stärke des Frankfurter Kreditinstitutes gewertet. Marktteilnehmer kauften kräftig Commerzbank-Aktien. Der Kurs der Commerzbank kletterte auf 6,53 Euro. Damit hat die Aktie inzwischen einen beachtlichen Kursanstieg hinter sich, nachdem die Aktie zu Jahresbeginn bei unter 3 Euro notierte. Von den Kursen bei rund 20 Euro vor der Finanzkrise ist die Aktie jedoch noch weit entfernt. 91 Cent nach oben ging es auch mit den Kursen der Deutschen Post. Die Aktie gelb legte im Wochenverlauf 8 Prozent zu und notiert bei Kursen von 12,26 Euro deutlich oberhalb der 10 Euro Marke. Der LKW-Hersteller MAN profitiert von einem Anziehen der Konjunktur in Besonderem. Die Ankündigung über eine deutliche Reduzierung der Verwaltungskosten hat den Kurs steigen lassen. MAN-Aktien verteuerten sich um 6,9 Prozent und notieren aktuell bei 53,88 Euro.
Wenig Grund zur Freude haben weiterhin Aktionäre der Volkswagen-Stammaktien. Nachdem den VW-Papieren nach dem Einstieg von Katar der Rauswurf aus dem DAX droht und die VW-Aktien durch die Vorzugsaktien ersetzt werden könnten, verloren die Papiere weiter an Wert. Die VW-Stämme gaben 10,3 Prozent nach und notieren aktuell bei 135,60 Euro. Eine Analyse über eine unzureichende Kapitalausstattung bei K+S hat den Kurs des Düngemittelherstellers erneut unter Druck gebracht. Nachdem die Aktie unter der schwachen Konjunktur zu leiden hatte und deshalb in den vergangenen Wochen deutlich unter Druck geraten ist, sorgten die jüngsten positiven Nachrichten für eine leichte Entspannung bei K+S. Die jüngste Analyse hat die Aktie jedoch auf Talfahrt geschickt und auf einen Kurs von 36,23 Euro einbrechen lassen. Der Wochenverlust beträgt 6,3 Prozent. Unter Druck sind auch die Daimler-Aktien geraten, ohne dass es hierfür nennenswerte Gründe gibt. Der Kursverlust beträgt 3 Prozent. Die Aktie notiert bei 31,97 Euro.
Die kommende Börsenwoche dürfte zunächst keine Überraschungen bringen. Allerdings könnte die erfolgte Übernahme von Austria Airlines den Kurs der Deutschen Lufthansa beeinflussen. Ebenso ist eine Gegenreaktion nach dem Einbruch bei K+S zu erwarten. Für den DAX wird insgesamt eine eher ruhige Handelswoche erwartet. Kurse in Richtung 5.600 Punkte sind dabei die Marschrichtung.