Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Zwickau gedenkt der Opfer rechtsextremen Terrors

Auch Zwickau gedenkt am 23. Februar der Opfer rechtsextremistischer Gewalt. Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ab 10.15 Uhr im Bürgersaal des Rathauses die Übertragung der offiziellen Gedenkveranstaltung in Berlin live zu verfolgen. Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß ruft zudem zu einer Schweigeminute um 12 Uhr auf.
Die Aktionen finden aus Anlass der Gedenkveranstaltung statt, zu der Bundespräsident Christian Wulff gemeinsam mit den anderen Verfassungsorganen ins Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt eingeladen hat. Es soll an die Opfer erinnert und zugleich ein Zeichen des Zusammenhalts und des Einstehens gegen jede Form von Fremdenfeindlichkeit und Gewalt gesetzt werden. Interessierte haben die Möglichkeit, die Live-Übertragung der ARD im Zwickauer Rathaus zu verfolgen. An der Gedenkveranstaltung in Berlin wird Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß teilnehmen.
Während der Schweigeminute, zu der DGB und BDA aufgerufen hatten, werden die Mitarbeiter der Stadtverwaltung ihre Arbeit ruhen lassen. Auch die Busse und Bahnen der Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau (SVZ) stehen um 12 Uhr still. Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß hofft, dass sich viele Menschen, aber auch Institutionen und Unternehmen an der symbolischen Aktion beteiligen: „Ich halte es für wichtig, einen Moment innezuhalten, um uns die unfassbaren Taten der Terroristen, die in unserer Stadt untergetaucht waren, zu vergegenwärtigen. Wir trauern um die Opfer, unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen. Zugleich erteilen wir Intoleranz und Rechtsextremismus eine klare Absage!“
Die Flaggen vor dem Rathaus und vor dem Verwaltungszentrum werden an diesem Tag auf Halbmast gesetzt.