Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Sensation White

20 Uhr Einlass und um 21:30 Uhr ging die "Sensation White" los.
Jedoch erst nach 23 Uhr konnten die meisten die ab 20 Uhr anstanden langsam anfangen zu feiern.
2 Stunden warten in einer Menschenmasse und das noch Draußen vor den Spinten ist nicht das was man erwarten würde wenn man 80€ für eine Karte bezahlt.
Dann wenn man das hintersich hat und feiern möchte wird man auf den Tribühnen fast zerquetscht weil die Ein-und Ausgänge unverständlich gesperrt wurden. Dadurch wurden die Gäste gezwungen riskante Kletteraktionen durchzuführen und über die ganzen Tribühnen zu klettern, was die Security aber nicht interessierte, da sie weg schauten wenn Menschen über die Sitzreihen fielen weil das Gedränge zu groß war. Jeder hatte das Ziel auf die Tanzfläche zu kommen auf der auch noch Platz war. Die Security war aber der Meinung, dass es richtig sei alle Ein- und Ausgänge zu sperren, wodurch die Tribühnen nach und nach immer voller wurden und die Panik und Aggression immer weiter anstiegen lies.
Schlimmste und unnötigste war aber die Schlüsselausgabe, wo alle Partygäste hin mussten. Die Orga war wohl der Meinung, dass für 40.000 Menschen 4 Tische mit jeweils 2 Mitarbeitern ausreichen würden. Es kam zu stundenlangen Gedränge. Panik brach erst auf als die Security "Klüh" meinte sich vor die Massen zu stellen, eine Reihe zu bilden und sich mit ihrem ganzen Körpergewicht gegen die Massen zu lehnen und die Menschen einfach zurück quetschten.
Da stellt sich mir auch die Frage ob die Orga. nicht von der Loveparade gelernt hat. So lange ist es ja noch nicht her, daher fand ich die Bilder die vor Ort zu sehen waren eine Katastrophe da es das gleiche Ende hätte nehmen können wie auf der Loveparade. Da auch dort im Gedränge versucht haben über eine Treppe bei K4 zu flüchten.
Meiner Meinung nach gehört die Orga angezeigt.
Wegen Geldgier wird die Gesundheit und das Leben unschuldiger Menschen riskiert.
Unverschämtheit.