Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Legen uns die Stromanbieter ein Osterei?

Bild von Denker

Über die Ostertage fahren viele Menschen ein paar Tage in den Urlaub, aber auch wer zu Hause bleibt widmet sich dem Osterfest. Manche Stromanbieter nutzen diese österliche Aufmerksamkeit für eine Preiserhöhung beim Strompreis mit der Strategie, dass die Kunden möglichst nichts davon bemerken und die Preiserhöhung stillschweigend akzeptieren. Dies kann man aber nachprüfen mit dem Vergleich der Strompreise beim http://www.microtarife.de Tarifeportal:

Microtarife.de setzt sich für günstige Tarife für die Verbraucher ein und bietet Tarifrechner und Tarivergleiche, die kostenlos online abgerufen werden können um mehr Transparenz bei den Tarifen zu bieten, die neuen Strompreise sind bereits eingepflegt und können online abgerufen werden.

Die Stromanbieter versenden zunehmend per Email die Preiserhöhungen beim Strom, so kann es gut sein, dass in der Flut der täglichen Emails diese Email ungelesen gelöscht wird und der Verbraucher sich gar nicht bewusst ist, dass der Stromanbieter den Preis erhöht hat. Darauf setzen manche Stromanbieter und legen ihren Kunden ein unliebsames Osterei.

Daher ist es sinnvoll gerade um die Feiertage die aktuellen Strompreise abzurufen und mit anderen Stromanbietern zu vergleichen, Microtarife.de zeigt bei den Tarifvergleichen auch gleich an um wie viel der eigene Stromanbieter zu teuer ist und wie viel Geld man bei den Stromkosten sparen kann, wenn man den Stromanbieter wechselt. Der Wechsel des Stromanbieters ist kostenlos.

Der Vergleich der Stromanbieter lohnt sich, so sparen sehr viele Bürger in Deutschland dadurch 300 Euro, dass sie zu einem billigeren Stromanbieter wechseln und es nicht akzeptieren, dass gerade jetzt die Strompreise erhöht werden.

Genau so ist es auch beim Sprit, es ist doch seltsam, dass gerade vor Ostern die Benzinpreise an den Tankstellen kräftig gestiegen sind, einen wirklichen Grund gibt es dafür nicht, das müssen wir einfach so hinnehmen, nicht aber beim Strom, da können wir handeln und haben die Auswahlmöglichkeit.