Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Ökotourismus in der Haute-Provence

Eurasburg, 28.3.2012 Retrouvance ist eine Ableitung von ‚retrouver’ (franz.) - wiederfinden. Wiederfinden... was verloren oder verschwunden war....und da sind wir auch schon auf den ‚Spuren verschwundener Dörfer’.
Gudrun Queitsch führt eine kleine Frauen-Reisegruppe auf einer einwöchigen Rundtour in entlegene Gebiete der Hautes Alpes. Auf den ‚Spuren verschwundener Dörfer’ entdecken die Wanderfrauen verlassene Dörfer und die spannende Geschichte dieser Region.
Die ‚Retrouvance’ ist eine private Initiative innerhalb der französischen Forstbehörde, die Häuser renoviert und einen sanften, nachhaltigen Tourismus fördert. Mit privaten Mitteln wurde in dieser verlassenen Region pro Dorf ein Haus unter starker Berücksichtigung ökologischer Aspekte renoviert und ausgestattet. Verloren geglaubtes kulturelles Erbe wurde so vor dem totalen Zerfall bewahrt.
Die alten Pfade des Retrouvance-Projektes führen durch eine einzigartige Landschaft des Buêch-Tals und der Dévoluy-Berge, die auch für ihren großen Artenreichtum der Tier- und Pflanzenwelt bekannt sind.
Die Wanderfrauen haben Gelegenheit Forstleute, Schäfer oder ganz einfach die Leute dieser Gegend kennen zu lernen, die begeistert von ihrer Arbeit erzählen. Sie erhalten Einblicke in die Lebensweise der Einheimischen vor 100 Jahren und so wird diese Trekkingreise zu einem besonders intensiven Erlebnis.
Übernachtet wird in renovierten Steinhäusern im traditionellen Stil oder in Berghütten. Die kulinarische Versorgung wird von Gasthöfen aus der Umgebung übernommen. Morgens heißt es Gepäck für den Transport verladen und nur den leichtem Tagesrucksack schultern. Das feine Picknick mit regionalen Leckerein müssen die Wanderfrauen allerdings selbst tragen.
Auf guten Wegen führt die Route über Pässe und Hochweiden des Dévoluy in das Reich des Steinadlers zum 'Mourre de l'Aigle'. Die Aussicht auf die Aurouze-Berge ist immer wieder beeindruckend. Durch Schluchten und weite Wälder wandern die Frauen erwartungsvoll dem Bure-Massiv entgegen, das über einen hohen Bestand an Murmeltieren und Gemsen verfügt. Unterhalb der Bure-Gipfel mit seinen Geier-Felsen windet sich der Weg durch eine Klamm in den Talkessel Chaudun, der Weidefläche für über 500 Wildschafe ist. Über Rabou und Agnielles schließt sich nach einer mit Naturerleben, Bewegung und Genuss gefüllten Woche diese spektakuläre Wanderung.
Im romantischen Städtchen Aix-en-Provence findet die Reise einen gemütlichen Ausklang.

Anbieter in Kooperation mit dem Retrouvance-Projektes: Gudrun Queitsch, Alpinkreaktiv, www.alpinkreaktiv.de Nächster Termin: 7. – 15. September 2012

Verantwortlich für den Inhalt:

Alpinkreaktiv
Gudrun Queitsch
Lengenwies 2
82547 Eurasburg
info@alpinkreaktiv.de