Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Wie die Natur der Karriere einen Schub geben kann gehört zum neuen Trend Coaching

Licht, Farben, Luft, Bewegung – die Zeit in der Coaching nur in miefigen Beratungszimmern stattgefunden hat, ist vorei: Modernes Coaching holt Menschen mit ihren Veränderungsprozessen dorthin, wo sie sich wohlfühlen, ihre Sinne entdecken können und sich selbst: in die Natur.

Die Niederländer tun es längst, die Schweizer inzwischen auch, die Deutschen jedoch tun sich noch schwer damit. Während hierzulande viele Klienten weiter auf einem Stuhl unter Neonlicht vor einem Flipchart sitzen, treffen moderne Coachs ihre Kunden längst in Parks oder im Wald. Naturcoaching ist ein Trend, der langsam auch in Deutschland ankommt.

Mit Esoterik hat das nichts zu tun. »Der Anblick, die Gerüche und Geräusche von Natur tun der Seele und dem Körper gut«, sagt der Berliner Naturcoach Klemens Wannenmacher. »Das Erleben der eigenen Kraft durch die Bewegung stärkt das Selbstvertrauen. Ob es um Menschen geht, die eine Veränderung anstreben oder um jemanden, der Entscheidungen treffen muss, aber nicht weiß, wie oder welche – mit Abstand zur Hektik des Berufsalltags fällt es leichter, eigene Positionen zu hinterfragen und neue Sichtweisen zu entwickeln.«

Die Natur ist für Klemens Wannenmacher beim Coaching wie ein Spiegel für innere Prozesse. »Naturcoaching hilft Blockaden zu lösen, die sich allein durch Nachdenken nicht überwinden lassen.« Komplexe Probleme können so gelöst und Veränderungen auf den Weg gebracht werden. Naturcoaching hat aber auch noch andere Vorteile: Coach und Klient sprechen anders miteinander, wenn sie nebeneinander laufen statt sich gegenüber zu sitzen. Und auch die Perspektive ist eine andere, wenn beide in die selbe Richtung blicken. «Durch gemeinsames Gehen und Sprechen geraten Gedanken in Bewegung«, sagt Wannenmacher. »Es ist erwiesen, dass beide Gehirnhälften in Bewegung besser zusammenarbeiten. Das ist auch der Grund, warum so viele Ideen draußen in der Natur entstehen.«

Studien belegen, was den meisten ihr Bauchgefühl längst sagte: Natur hat erstaunliche Effekte auf unser Wohlbefinden. So haben Wissenschaftler der Universität Essex nachgewiesen, dass der tägliche Spaziergang ähnlich wirken kann wie ein Antidepressivum. Nur fünf Minuten an körperlicher Betätigung im Grünen hellen die Stimmung auf und steigern das Selbstwertgefühl. Zu ähnlichen Ergebnissen kamen Untersuchungen an der Universität Bern: Wir sind konzentrierter, haben mehr positive Gefühle, Ärger und Stress werden gemildert, wenn wir von Bäumen, Wiesen und Feldern umgeben sind. »Die Natur hilft uns dabei, klar und geerdet im Moment zu sein«, sagt Klemens Wannemacher. »So kommen wir uns selbst näher und verlassen uns mehr auf unsere Intuition.«

Dafür muss man beispielsweise in Berlin nicht stundenlang fahren. «Es gibt Rückzugsorte, die weit genug weg von Lärm und Hektik, aber auch gut erreichbar sind«, so Wannenmacher. »Meine Klienten können so ihre persönlichen Erkenntnisorte, an denen sie ihre Einsichten gewonnen haben, einfach jederzeit wieder aufsuchen.« Naturcoaching ist damit eine gute Alternative zu sündhaft teuren CoachingWochenenden in Wüsten, Wildnis, auf Berggipfeln oder dem Meer.

... und das sagen Klienten über Naturcoaching:

Renate S., Museumspädagogin, 56 Jahre:
»Eine äußerst schöne Idee, das Coaching mit einem Gang über das Tempelhofer Feld zu beginnen. Die Weite, dieses flache Grasland, hat eine entspannende, wohltuende Wirkung.«

Kai D., Grafikdesigner, 42 Jahre:
»Etwas ganz anderes als der normale, rationale Modus: Gehen ohne nachzudenken, die Umwelt beobachten, sich nicht ablenken lassen. Erstaunlich und fast ein bisschen unheimlich, wie schnell die Bilder kamen und wie treffend, überraschend und sprechend sie waren.«

Jutta E., Künstlerin, 39 Jahre:
»Durch die Fragen, Übungen und Aufträge in der Natur habe ich meine Fähigkeiten und Qualitäten wieder erkannt. Ich kann wieder stolz auf das sein, was ich kann.«

Julia R., Autorin, 43 Jahre:
»Durch das Coaching im Freien, habe ich gespürt, was mir wirklich wichtig ist. Das ist eine Erkenntnis, die bleibt.«

Andrea N., Designerin, 32 Jahre:
»Naturcoaching hat bei mir zu neuen und wichtigen Schritten geführt.«

Über Coach Klemens Wannenmacher:

Klemens Wannenmacher, Jahrgang 1959, arbeitet seit mehr als zehn Jahren in der Persönlichkeitsentwicklung. Seine Coachingausbildung hat er an der Akademie für Integrale Humanwissenschaften in Utrecht absolviert. Er ist zertifizierter Coach im Deutschen Coaching Verband (DCV), Trainer und berät Menschen in Laufbahn- und Lebensfragen. Seine Klienten arbeiten in vielen verschiedenen Bereichen – unter ihnen sind Manager, Diplomaten oder Künstler. Sie kommen aus Amsterdam, München, Hamburg, Köln und vor allem aus Berlin. Wenn Wannenmacher coacht, weiß er wovon er redet: Er selbst ist diplomierter Sozialpädagoge (Bielefeld), studierter Theater-Regisseur (Amsterdam) und hat lange als Kulturmanager gearbeitet (Rotterdam, Hamburg, Hannover). Als sich die niederländische Hafenstadt Rotterdam 2001 als »Kulturhauptstadt Europas« präsentierte, war er Programmleiter für Musik, Tanz und Theater. Von 2004 bis 2006 arbeitete er als Berater für das niederländisch-britische Unternehmen »Unilever« sowie für die Stadt Rotterdam. Neben Deutsch und Niederländisch spricht er Englisch und Französisch. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Klemens Wannenmacher lebt in Berlin. Außer als Naturcoach arbeitet er auch als Kreativcoach.

Haben Sie Fragen zum Thema Naturcoaching? Wollen Sie als Journalist bei Ihrer Recherche zu einem Artikel bei einem Coaching von Klemens Wannenmacher dabei sein? Oder möchten Sie ihn als Gesprächspartner für ein Interview? Dann nehmen Sie Kontakt mit ihm auf.

Klemens Wannenmacher
Natur Coaching Berlin
Schulenburgring 126
12101 Berlin
Tel: 030-50917156
Mail: wannenmacher@naturcoachingberlin.de
www.naturcoachingberlin.de