Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Plagiate bei Doktorabeiten: Alte Leichen kommen aus dem Keller

Bild von Denker

Immer mehr Doktorarbeiten sind abgeschrieben oder enthalten Plagiate, in manchen Fällen auch unzureichende Quelllen-Kennzeichnungen. Als diese Doktorarbeiten geschrieben wurde gab es das Internet oft noch gar nicht und so wähnten sich die Autoren einer Doktorarbeit sicher. Das Internet hat aber alles verändert. Durch das Internet werden immer mehr Plagiate enttarnt:

Diejenigen die im Internet recherchieren und Personen enttarnen, die Plagiate in ihrer Doktorarbeit haben, konzentrieren sich derzeit auf "namhafte Persönlichkeiten", aber bald werden auch sämtliche Doktorarbeiten aller Doktoranden durchforstet. Es wird spannend wie viel Prozent der Doktorarbeiten betroffen sind.

Gerade Doktorarbeiten aus frühreren Zeiten dürften gespickt sein mit Plagiatsvorwürfen, denn zu dieser Zeit war sich niemand bewusst, dass es mal das Internet geben wird und wie leicht es dann ist diese Plagiate zu entdecken. Früher war ein Vergleich kaum möglich, folglich war es quasi schon "Usus" auch mal einen Absatz zu übernehmen.

Das Internet bringt somit auch mehr Qualität in Doktorarbeiten und wissenschaftliche Werke, denn jetzt weiß man wie schnell man "ertappt" werden kann und zukünftige Doktorarbeiten werden aller Voraussicht nach "ordentlich" erstellt.

Immmerhin macht eine Doktorarbeit über viele Jahre eine Menge Arbeit und es lohnt sich nicht, dass die ganze Doktorarbeit selbst wegen einer kleinen Passage in Frage gestellt wird.