Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Gründer von Sea Sheperd Paul Watson in Frankfurt festgenommen

Bild von Denker

Paul Watson wurde am Frankfurter Flughafen festgenommen, er ist der Gründer der Umweltschutzorganisation Sea Sheperd. Die Verhaftung erfolgte auf Grund eines Haftbefehles aus dem Jahr 2002:

Paul Watson hat im Jahre 1977 die Umweltschutzorganisation Sea Sheperd (http://www.seashepherd.de) gegründet um die Weltmeere zu schützen, so vor allem die Tierwelt der Haie und Wale. Regelmäßig behindert er dabei mit seiner Crew Jagd- und Fangschiffe beim fangen und töten der Tiere. Sea Sheperd ist bei Umweltschützern sehr angesehen.

Die Verhaftung erfolgte auf Grund eines internationalen Haftbefehles des Landes Costa Rica aus dem Jahr 2002, als er auf die brutale Jagd und Abschlachtung von Haien aufmerksam machte. Damals drehte Paul Watson den Film Sharkwater. Ihm wird vorgeworfen das Seerecht von Costa Rica verletzt zu haben.

Die Mannschaft der illegalen Haifischflossen-Jagd beschuldigte Sea Sheperd, dass diese sie töten wollten.

Die guatemalischen Behörden verlangten von Paul Watson und Sea Shepered die Aktivitäten sofort einzustellen und in den Hafen zu kommen, um sich den strafrechtlichen Konsequenzen zu stellen. Dabei wurde ein Kanonenboot entsandt um Paul Watson auf offener See einzufangen. Paul Watson steuerte beim Ausweichmannöver per Zufall auf eine weitere illegale Jagd zu und es erfolgten weitere Aktivitäten. Diese führten zum internationalen Haftbefehl im Jahre 2002, der bis heute gültig ist.

Jährlich werden mehr als 73 Millionen Haie auf bestialische Weise getötet. Dabei werden den Haien bei lebendigem Leib die Flossen abgeschnitten und der Körper wieder zurück ins Meer geworfen, wo die Haie qualvoll sterben. Haiflossen sind vor allem in China eine beliebte Delikatesse.

Nach der Verhaftung soll Paul Watson nach Costa Rica ausgeliefert werden.