Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Datenschutz-Verstoß von Facebook: 15 Milliarden Dollar Sammelklage gegen soziales Netzwerk

Bild von Denker

Facebook steht schon seit langer Zeit bei den Datenschützern aus Deutschland in der Kritik wegen Verstößen gegen den Datenschutz, jetzt reicht es auch den US-Usern. Diese reichen eine Sammelklage gegen Facebook wegen Datenschutzverstößen ein:

Rund 15 Milliarden Dollar ist die Klage gegen Facebook schwer, das wird auch dem Giganten Facebook zu schaffen machen. Der Börsengang von Facebook die letzten Tage lief eher schleppend und der Kurs konnte nicht gesteigert werden. Rund 16 Milliarden Dollar hat Facebook mit dem Börsengang eingenommen.

Es ist Zufall, dass die Sammelklage exakt nach dem Börsengang eingereicht wird? Ist es Zufall, dass die Höhe der Gesamtforderung ungefähr den Einnahmen aus dem Börsengang entspricht?

Die Nutzer von Facebook werfen Facebook vor, dass auch wenn diese bei Facebook ausgeloggt sind das Netzwerk Facebook weiter Daten über besuchte Seiten sammelt.

Die Klage beläuft sich auf 100 Dollar je User und Tag, maximal begrenzt auf 10.000 Dollar je User.

Jetzt beginnt der Kampf um das Geld bei Facebook, nur so ist es zu deuten, dass "just" nach dem Börsengang die Klage eingereicht wurde - die natürlich in der Sache und dem Inhalt nach ihre Berechtigung hat. Eine Klageeinreichung vor dem Börsengang hätte jedoch zu einem Flop des Börsengangs geführt und somit wäre das Geld der Anleger nicht bei Facebook, es hätte nichts zum herausklagen gegeben.

Auch die Nutzer in Deutschland sind von den Verstößen gegen den Datenschutz betroffen, allerdings gibt es noch keine Formierung zu einer Sammelklage.