Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Bald keine 1-Cent- und 2-Cent-Geldmünzen mehr?

Die EU-Kommission zieht in Erwägung, die 1- Cent und 2- Cent-Geldstücke abzuschaffen.

Im Plenum des Europa Parlaments wird sich zur Zeit mit dem Euro beschäftigt. Diesmal geht es allerdings um die Zukunft der 1-Cent-Münzen und 2-Cent-Münzen. Ein österreichischer EU-Abgeordneter hat zudem den Vorschlag für die Einführung von ein- und zwei- Euro- Geldscheinen vorgebracht.

Der Grund für die Überlegung der Abschaffung der kleinen Münzen ist der hohe Preis der Produktionskosten. Die Preise für Stahl und Kupfer haben sich stark erhöht. Zudem würden Verbraucher die kleinen Cent-Stücke ohnehin nicht gerne in ihrem Portemonnaie herumtragen. Die ein-Euro- und zwei- Euro-Scheine sollen aber eine Ergänzung zu den ein- und zwei-Euro-Münzen darstellen. Die Abgeordneten der EU sehen in der Einführung dieser Geldscheine eine mögliche positive Wirkung auf den Tourismus Europas, da die Währung eher akzeptiert würde.

Finnland und Italien machen bereits vor, wie ohne die kleinen Münzen zu leben ist. Die 1-Cent- und 2-Cent-Geldstücke gelten zwar auch in diesen Ländern als Zahlungsmittel, doch die Geldbeträge in Supermärkten oder anderen Geschäften werden stets auf 5 Cent aufgerundet. In Deutschland hat der Einzelhandel eine Spendenaktion mit Hilfe der kleinen Münzen eingeführt. Kunden können bereits bei fünfzehn Handelspartnern ihren zu zahlenden Betrag aufrunden lassen und die Differenz spenden.