Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Texte aus der geschlossenen Psychiatrie in der Galerie für Kulturkommunikation

Bild von Dr. Rainer Strzolka

Die Reihe „Psychiatrie-Texte“, deren erster Band vorliegt, will die Separierung der in psychiatrischen Kliniken Aufbewahrten aufbrechen helfen, indem Texte psychisch „Kranker“ vorgestellt werden. Musen sind wichtig für Vor- und Nachsorge psychischer Gesundheit. Es sind durchaus Fälle überliefert, in denen die Teilnahme an aktivem Kunstleben zu einem seelisch gesunden und „normalem“ Leben verhalf. In diesem Zusammenhang will die Galerie für Kulturkommunikation anregen, neue Wege und Alternativen zur Therapie anzuregen und mitzuentwickeln. Die Schriftenreihe „Psychiatrie-Texte hilft mit, dies zu diskutieren und nicht zuletzt zur Integration psychisch kranker Menschen beizutragen.

Sehr wahrscheinlich würden viele Kunstwerke nicht existieren, hätte man in früheren Generationen psychisch Kranke mit harten Medikamenten still gestellt. Einige wenige Künstler werden immer wieder als psychisch kranke Genies herausgestellt, aber die Zahl derer, die als psychisch Kranke gar nicht auffielen, es aber nach heutigen Maßstäben waren, wird nicht klein gewesen sein. Wie glücklich diese Künstler mit ihrer Form der Sublimierung waren, ist ungewiß.
http://www.buchhandel.de/default.aspx?strframe=titelsuche&caller=vlbPubl...