Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Stiftung Warentest testet die trendige Kalorienbombe Bubble Tea

Bei jungen Leuten gehört Bubble Tea zum Trendgetränk. Dieser bunte Drink wurde nun von Stiftung Warentest näher unter die Lupe genommen.

Bunt ist es und sehr süß und es kommt aus Taiwan – gemeint ist der Bubble Tea, der sich in Europa schnell zum absoluten Modegetränk entwickelt hat. Der kalte Mix aus Fruchtsirup, Milch und Tee ist bei jungen Menschen mehr als begehrt. Nun wird dieses Getränk auch von McDonald's angeboten. Cool finden die Jungen die kleinen Geleekugeln, die sich im Bubble Tea befinden und die mit einem breiten Strohhalm aufgesaugt werden. Erwachsene hingegen stehen diesem süßen Getränk eher skeptisch gegenüber.

Stiftung Warentest hat den Bubble Tea untersucht. In einem Becher Bubble Tea befindet sich die Menge von ungefähr dreißig Stücke Würfelzucker. Zudem ist das Getränk mit synthetischen Aromen und Farbstoffen versehen. Die Azofarbstoffe lösen höchstwahrscheinlich Aufmerksamkeitsdefizite und Hyperaktivität bei Kindern aus.

Von einem natürlichen Geschmackserlebnis ist die Rede in Werbungen über dieses Getränk. Natürliche Aromen konnten jedoch nicht entdeckt werden. Gesund ist Bubble Tea somit nicht und erweist sich als eine große Kalorienbombe mit synthetischen Zutaten. Peter Wippermann, Trendforscher, ist der Meinung, dass Bubble Tea zwar in diesem Jahr das Sommergetränk von Deutschland werden könnte, aber dann höchstens als Nischengetränk bestehen bleibt.