Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Durchstarten mit einer Schülersprachreise in den Sommerferien

Bild von bildung

Raus aus den vertrauten Federn! Wer reifen will, muss das warme Nest verlassen und eine neue Umgebung, eine neue Sprache und neue Freunde kennenlernen.

Wer in den Sommerferien Fun, Action und Sprachenlernen kombinieren möchte, kann dies in vielen Ländern weltweit bei einer Schülersprachreise erleben. Schülersprachreisen sind die perfekte Lernergänzung für die Ferien. Abseits des täglichen Lerndrucks lernt man Sprachen sehr viel leichter und schneller.

Schülersprachreisen gibt es für jedes Alter und jedes Sprachniveau. Sprachkurse für Schüler können weltweit ab einer Mindestdauer von einer Woche gebucht werden. Immer mehr Familien entscheiden sich dafür, ihren Kindern schon ganz früh die Chance zu geben, in einer fremden Kultur zu leben und zu lernen. Die Reiseveranstalter verstehen sich als Partner der Institution Schule, die mit speziell entwickelten Schülersprachreisen den schulischen Fremdsprachenunterricht von der Grundschule bis hin zum Abitur in hoher Qualität unterstützen und ergänzen.

Während der gesamten Sprachferien kümmern sich geschulte Betreuer um das Wohlergehen der Schüler und sorgen dafür, dass sie sich vor Ort rundum wohlfühlen. Ein Ansprechpartner für alle Fragen ist vor Ort. Die Kursleiter sind engagierte Pädagogen und erfahrene Lehrer. Zu jedem Sprachkurs gehört natürlich auch ein Special-Freizeitangebot: Sightseeing Tours, Sport Games, Fun & Party-Time. Jeder Schüler wird viel Spaß haben und internationale Freundschaften werden entstehen.

Die Unterkunft mit Vollverpflegung erfolgt in ausgewählten Gastfamilien. Diese Art der Unterkunft trägt maßgeblich zum Sprachkurserfolg bei, da die Teilnehmer rund um die Uhr mit der Fremdsprache konfrontiert werden und sie so gezwungen sind, sich mit ihrer Gastfamilie in der Fremdsprache zu verständigen. Sofern machbar, ist die Unterkunft auch in einem College, Studentenappartement oder Schulresidenz möglich.

Das Taschengeld ist abhängig vom jeweiligen Sprachkurs-Programm. Die Teilnehmer brauchen Taschengeld für Snacks, Getränke, Einkäufe, ggf. Ausflüge und persönliche Einkäufe. Ältere Sprachkurs-Teilnehmer geben ca. 100 € pro Woche aus, jüngere Teilnehmer weniger. Wer mehr über die Höhe des Taschengelds wissen möchte, fragt beim Sprachreiseveranstalter nach.

Infos, Hinweise und Tipps zu Schülersprachreisen: http://www.bildungsdoc.de/infos/auslandsaufenthalt/schuelersprachreisen

bildungsdoc ist Bildungsservice und Orientierungshilfe für Schulen, Eltern, Schüler, Azubis, Abiturienten, Studenten und Erwachsene. Sie alle finden hier einfach und schnell neutrale Informationen zu Bildungsthemen, Bildungsangeboten, Bildungsanbietern bzw. Bildungseinrichtungen. Zu allen Bildungsmaßnahmen werden auch passende Finanzierungsmöglichkeiten, inklusive Förderprogramme vorgestellt. Das können u.a. Zuschüsse (Geldgeschenke) und/oder zinsgünstige Darlehen sein. Neutrale Infos, Hinweise und Tipps gibt es für Auslandsaufenthalte, Schule, Studium, Berufsausbildung, Jobsuche und Weiterbildung.

bildungsdoc
AP: Horst Rindfleisch
Theodor-Friedrich-Weg 4
01279 Dresden
E-Mail: info@bildungsdoc.de
Internet: http://www.bildungsdoc.de