Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Auslandserfahrung must have! Planung und Finanzierung von Bildungs-Auslandsaufenthalten

Bild von bildung

Erfolg im Beruf ist planbar – Bildung auch? Bei einem Bewerbungsgespräch überzeugen nicht nur gute Noten und ein seriöses und sympathisches Auftreten.

Wenn man bei seinem zukünftigen Chef einen guten Eindruck machen möchte, präsentiert man sich souverän und aufgeschlossen, legt gute Zeugnisse vor und weist wenigstens einen Auslandsaufenthalt nach – besser sogar mehrere – durchgeführt parallel zur Schule, zur Ausbildung und/oder zum Studium.

Doch welche Auslandsangebote gibt es, welche taugen etwas und wie sieht es mit Fördergeldern aus? Der „Auslandsplaner“ bahnt einen Weg durch das Angebotsdickicht und zeigt, dass Auslandsaufenthalte für den Großteil der ‚Auslandshungrigen‘ finanzierbar und durchführbar sind – ab Schulbeginn!

Ein Auslandsaufenthalt kostet Geld. Vermögende Familien können sich das leisten. Wo jedoch die Einnahmen bei den Eltern nicht so üppig sprudeln, sind zehntausend Euro, etwa für ein zehnmonatiges High School Year, schwer aufzubringen – auch wenn es den Horizont erweitert und die Fremdsprachenkenntnisse perfektioniert.

Der Großteil der Eltern, aber auch sehr viele ‚Auslandshungrige‘, haben keine oder nur unzureichend Kenntnis davon, dass es ein Vielzahl von Fördertöpfen für Bildungsaufenthalte im Ausland gibt – sowohl staatliche als auch von der EU. Diese Fördertöpfe sind randvoll und warten nur darauf, geleert zu werden. Der „Auslandsplaner“ informiert darüber, welche Fördermittel es für welche Auslandsprogramme gibt und wie diese Fördermaßnahmen effektiv ausschöpft werden können.

Für einen längeren Bildungsaufenthalt im Ausland oder z.B. eine kurze Sprachreise gibt es viele gute Gründe. Egal ob in der Geschäftswelt, für die Karriere oder aus persönlichem Interesse – Auslandsaufenthalte zum Lernen sind immer empfehlenswert.

TiPP! Manchmal muss man Deutschland den Rücken kehren, um Vorteile wirklich schätzen zu lernen. Und genauso muss man manchmal erst nach Deutschland zurückkehren, um zu merken, dass vermeintliche Vorteile oft nur eine Sache jahrelanger Gewohnheit sind. Man hat gelernt, dass es wichtig ist, nicht in den Kategorien gut oder schlecht zu denken – sondern, dass es vieles gibt, was einfach anders ist. Die Sehnsucht nach der Ferne und der stetig wachsende Appetit auf neue Erlebnisse werden zu ständigen Begleitern – egal wo man gerade lebt.

Der vorliegende „Gratis-Auslandsplaner“ von bildungsdoc soll eine Übersicht über die wichtigsten (Bildungs-)Aufenthalte im Ausland geben. Um nicht ewig im Internet googeln zu müssen, wurden viele hilfreiche Infos, Hinweise und Tipps kompakt zusammengestellt. Da es sich hier um kompakte Informationen handelt, geben die im Text integrierten Links die Möglichkeit, weitere Details an entsprechender Stelle nachzulesen.

Gratis-Auslandsplaner: Infos, Hinweise und Tipps zu (Bildungs-)Auslandsaufenthalten: http://www.bildungsdoc.de/newsletter/auslandsplaner

bildungsdoc ist Bildungsservice und Orientierungshilfe für Schulen, Eltern, Schüler, Azubis, Abiturienten, Studenten und Erwachsene. Sie alle finden hier einfach und schnell neutrale Informationen zu Bildungsthemen, Bildungsangeboten, Bildungsanbietern bzw. Bildungseinrichtungen. Zu allen Bildungsmaßnahmen werden auch passende Finanzierungsmöglichkeiten, inklusive Förderprogramme vorgestellt. Das können u.a. Zuschüsse (Geldgeschenke) und/oder zinsgünstige Darlehen sein. Neutrale Infos, Hinweise und Tipps gibt es für Auslandsaufenthalte, Schule, Studium, Berufsausbildung, Jobsuche und Weiterbildung.

bildungsdoc
AP: Horst Rindfleisch
Theodor-Friedrich-Weg 4
01279 Dresden
E-Mail: info@bildungsdoc.de
Internet: http://www.bildungsdoc.de