Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Lotto online spielen – Glücksspielstaatsvertrag sorgt für Erlaubnis

Im Internet ist fast alles möglich und somit können Lottospieler zukünftig ihre Zahlen online ankreuzen.

Der neue Glücksspielstaatsvertrag ist am 01. Juli in Kraft getreten. Berliner und Hessen können jetzt schon online Lotto spielen. Andere Bundesländer müssen noch auf die Genehmigungen warten, die die Landesregierungen erteilen. Liegen ausreichend Genehmigungen vor, werden die Lottospieler demnächst über die Webseite lotto.de auf ihre Landesseiten geleitet und dort kann der Lottotipp abgegeben werden, erklärt Erwin Horak, Lotto-Chef von Bayern.

Die Gesellschaften erhoffen sich durch das Lottospiel im Internet neue und vor allem junge Kunden. Außer Schleswig-Holstein waren alle anderen fünfzehn Bundesländer für den neuen Vertrag. Seit 2009 war es dem Lotto- und Totoblock nicht mehr erlaubt, aktiv im Internet zu wirken. Wie eine Sprecherin der Westdeutschen Lotterie Münster mitteilte, wolle man die Kunden zurückgewinnen, die man damals verloren hat. Durch die neue Regelung möchte man die natürlichen Spielbedürfnisse in legale und geordnete Bahnen lenken. Private Glücksspielangebote sind war illegal, doch die Anbieter umgehen das Gesetz, indem sie ihren Hauptsitz ins Ausland verlegen. Die staatlichen Lottogesellschaften möchten nun mit dem neuen Vertrag den privaten Anbietern eine legale Konkurrenz bieten.

Kritiker befürchten, dass durch Lottospielen im Internet viele Annahmestellen vor Ort schließen müssen. Ein Sprecher von Westlotto ist der Meinung, dass der neue Vertrag nichts an dem Verhalten der Lottospieler ändern wird, die bisher ihren Lottotipp in einer Annahmestelle abgaben. Laut Erwin Horak sind die Lottospieler, die online ihre Zahlen ankreuzen werden, neue Kunden.

2011 gaben die deutschen Bürger rund 6,7 Milliarden Euro für die Spiele "Spiel 77", "6 aus 49", Sportwette oder "Super 6" aus. Mittelfristig soll die Umsatzhöhe durch das Lottospiel im Internet auf etwa 8 Milliarden Euro ansteigen. Die Lottogesellschaften führen momentan etwa 2,5 Milliarden an Sportverbände oder soziale Einrichtungen ab. Wächst der Umsatz, wird diese Summe auf 3 Milliarden ansteigen.