Nachrichtendienst mit Presseportal zu Tagesthemen
Nachrichten und Pressemitteilungen
 

Küsse online übertragen – Kussgerät aus Singapur

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Nun ist ein Kussgerät erfunden worden, mit dem sich Küsse online übertragen lassen.

Zu einer Liebesbeziehung gehören Küsse dazu – keine Frage. Damit Paare, die in einer Fernbeziehung leben, nicht mehr weiter auf Küsse verzichten müssen, hat Hooman Samani aus Singapur ein Kussgerät entworfen.

Samani ist Professor für Robotertechnik und arbeitet an der staatlichen Universität Singapur. Der sogenannte "Kissenger" ist ein kleiner Plastikkopf mit rosanen, großen Lippen, die aus Silikonpolstern geformt wurden. Möchte man dieses Kussgerät nutzen, wird der Kopf an einen Computer mittels USB-Kabel angeschlossen. Nun küsst man diesen Kissenger und Sensoren übertragen die Vibration und den Druck via Internet auf das Kussgerät desjenigen, der den Kuss erhalten soll.

Der Kissenger soll laut Samani die Kommunikation zwischen den Menschen verbessern. Vielleicht bringen sie auch Fernbeziehungen einen Vorteil. Wie etwas mehr als vierzehn Prozent der Teilnehmer einer Umfrage aussagten, sei bereits ein angedeuteter Kuss als richtiger Kuss zu bezeichnen. 27,7 Prozent sehen einen Kuss erst dann als richtig an, wenn mit Leidenschaft geküsst wird. Nun gut, auch das Kussgerät kann mit Leidenschaft geküsst werden und demnach erhält das Gegenüber über das Internet einen richtigen Kuss.

Kuss - Definition

Bevor das Kussgerät auf den Markt kommt, muss sich noch um ethische Aspekte gekümmert werden, sagte der Erfinder.

AnhangGröße
kuss-definition.jpg16.56 KB